Herzlich Willkommen auf der Website des Graduiertenkollegs prometei!

Das Graduiertenkolleg prometei (Prospektive Gestaltung von Mensch-Technik-Interaktion) entwickelt und integriert Methoden, Verfahren und Werkzeuge zur Berücksichtigung der Mensch-Maschine-Interaktion bereits in frühen Phasen der Gestaltung technischer Systeme. Zentrale Fragen der prospektiven Gestaltung von Mensch-Maschine-Interaktion werden interdisziplinär und domänenübergreifend bearbeitet.

Das Graduiertenkolleg ist organisatorisch am Zentrum Mensch-Maschine-Systeme der Technischen Universität Berlin angesiedelt. Das Portfolio der Wissenschaftler der Technischen Universität wird ergänzt durch Partner aus der Humboldt Universität zu Berlin und aus dem Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik.

Sie wollen über neuste Informationen, Termine und Veranstaltungen des Graduiertenkolleges prometei automatisch informiert werden? Dann tragen Sie sich in unsere Mailing-Liste ein.

Das Graduiertenkolleg wird seit dem 1.10.2004 mit Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in dem Programm "Graduiertenkollegs" gefördert.

Aktuelles:

Das DFG-Graduiertenkolleg "Prometei" läuft am 30.9.2014 aus. Damit ist die 10-jährige erfolgreiche Arbeit des Kollegs beendet. Neue Stipendien werden nicht mehr vergeben. Diese Webseite dient nur noch der Dokumentation der im Graduiertenkolleg erstellten Arbeiten.

Abschlussarbeiten

In folgenden Forschungsschwerpunkten sind derzeit studentische Arbeiten ausgeschrieben:

Forschungsschwerpunkt 1:

Im FSP 1 ist eine Masterarbeit zum Thema "Aufbau eines In-vitro-Models zur Refluxkrankheit" zu vergeben.

Im FSP 1 ist eine Masterarbeit zum Thema "Entwicklung eines optimierten Pedals für HF-Anwendungen bei minimalinvasiven Operationen" zu vergeben.

Forschungsschwerpunkt 10:

Im FSP 10 ist eine Masterarbeit zum Thema "Vergleich von visuellem Feedback in virtueller Neurorehabilitation {$ext.ml_links.fileSymbol} (236 KB)" zu vergeben.

Zentrum Mensch-Maschine-SystemeTechnische Universität BerlinHumbolt Universität BerlinFrauenhofer Institut Produnktionsanlagen und KonstruktionstechnikDeutsche Forschungsgemeinschaft