Dr. phil. Susanne Dannehl

Dr. phil. Susanne Dannehl

Technische Universität Berlin
Fachgebiet Medizintechnik
Sekr. SG 11
Dovestraße 6
D-10587 Berlin
Homepage: www.medtech.tu-berlin.de

Telefon: +49 30-314-21608
Fax: +49 30 314-21098
Raum: R122
E-Mail: susanne.dannehl-Entfernen Sie diesen Text-@zmms.tu-berlin.de 

Aktuelle Positionen

04/12 bis jetzt Mitarbeiterin im Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB)

06/12 bis jetzt wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet
Medizintechnik TU Berlin (Teilzeit)

04/09 - 03/12 DFG-Stipendiatin im GRK prometei

Eigene Arbeitsschwerpunkte

  • Methoden zur Akzeptanz-fördernden Gestaltung von durch Patienten selbst genutzten Hilfsmitteln
  • prospektiv-nutzergerechte Gestaltung von Medizinprodukten
  • Gesundheitspsychologie
  • Kognitive Verhaltenstherapie

Werdegang

  • 10/07 - 04/09
    Klinik für Manuelle Medizin der Hellmuth-Ulrici-Kliniken in Sommerfeld (Sana Kliniken Berlin-Brandenburg)
    Diagnostik und Therapieplanung bei chronischen Schmerzpatienten
  • 03/06 - 03/07
    Fachklinik Feldberg GmbH, Abteilung Psychosomatik
    Gruppen- und Einzeltherapie bei verschiedenen Störungsbildern
  • 12/04 - 12/05
    Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Röbel (Müritz Klinikum GmbH)
    Diagnostik und Therapie auf der Akut ? Psychiatrischen Abteilung und der Geronto ? Psychiatrischen Abteilung

Studium

10/98 - 10/04
Diplompsychologie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Publikationen

  • Dannehl, S. (2012): Untersuchung der Therapiemitarbeit bei medizinischen Hilfsmitteln. In: Kemper, C., Sauer, K., Glaeske, G.: BARMER GEK Heil- und Hilfsmittelreport 2012. Schriftenreihe zur Gesundheitsanalyse, Band 16. Asgard-Verlag: St. Augustin.
  • Dannehl, S. (2012): (Un-)geliebte Orthesen. In: MTDialog, 38 (5), S. 56-58.
  • Dannehl, S., Hochmann, D., Kraft, M.: Prospektiv-nutzergerechte Gestaltung von Medizinprodukten - Methoden zur akzeptanzfördernden Gestaltung von durch Patienten selbst genutzten Hilfsmitteln. In Lichtenstein, A., Stößel, C., Clemens, C. (Hrsg.). Proceedings of the 8. Berliner Werkstatt Mensch-Maschine-Systeme. Berliner Werkstatt Mensch-Maschine-Systeme, Der Mensch im Mittelpunkt technischer Systeme, October 7-9, Berlin, Germany, Vol. 22, No. 29, VDI Verlag, Düsseldorf, 2009. S.45-46.
  • Dannehl, S., Hochmann, D., Kraft, M.: Study Design for Analysing Compliance Improvement with Technical Aids in Rehabilitation, Poster beim Kongress "13. ISPO Weltkongress", Mai 2010, Leipzig
  • Dannehl, S., Kröger, M.; Kraft, M.: Untersuchung der Therapiemitarbeit in der Behandlung der unteren Extremität mit Orthesen. Medizinisch-Orthopädische Technik, 3 (2010) S.43-46.
  • Dannehl, S., Kraft, M.: Untersuchung der Adhärenz bei medizinischen Hilfsmitteln. In Deinzer, R., Kupfer, J., Pauli-Pott, U. (Hrsg.): Proceedings of the Gemeinsamer Kongress der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP) und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS).
    Journal of Medical Psychology, Vol. 19/2010, Abstractband, S. 12.
  • Dannehl, S., Kraft, M.: Einflussfaktoren auf die Therapiemitarbeit von Patienten in der Behandlung mit Orthesen. In: Proceedings of USEWARE 2010. USEWARE - Nutzergerechte Gestaltung technischer Systeme (USEWARE-2010), October 13-14, Baden-Baden, Germany, VDI Wissensforum, 10/2010. S.293-302.
  • Dannehl, S., Kraft, M.: Analyse der Versorgungssituation von Patienten mit medizinischen Hilfsmitteln am Beispiel von Knieorthesen. Biomed Tech 2010; 55 (Suppl. 1) © 2010 by Walter de Gruyter - Berlin - New York. DOI 10.1515/BMT.2010.527
  • Dannehl, S. (2004). Tabakrauchabstinenz in der Schwangerschaft: eine Analyse der Bedingungen für Verhaltensänderungen bei Frauen postpartum. unveröffentlichte Diplom-Arbeit, Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Greifswald.
  • Dannehl, S. & Richter, M. (2009). Bedarf von Familien in der pädiatrischen Palliativversorgung: eine Analyse der Bedingungen für betroffene Familien. unveröffentlichte Kursarbeit im Gemeinschaftsprojekt der Björn Schulz STIFTUNG und der Bundesakademie für Kirche und Diakonie. Palliative Care für Kinder und Jugendliche.